Zentrum für ganzheitliche Gesundheit & Prävention

Yogaresa - das Team


Theresa Michels (Inhaberin)

 

Ernährungswissenschaftlerin (B.Sc.)

Yogalehrerin 500 h  (BYV)

Entspannungskursleiterin


Während meines Studiums der Ernährungswissenschaft lernte ich Yoga kennen und lieben! Mir wurde schnell klar, dass dies mein Weg ist....

Yoga bedeutet für mich einen Raum in mir selbst zu entdecken, um Gelassenheit und inneren Frieden zu finden. Flexibel und Kraftvoll zu sein, körperlich und geistig!

Durch Yoga lerne ich mich jeden Tag besser kennen und verstehen. Es bietet mir einen wichtigen Ausgleich zu Stress und Belastung in dieser schnelllebigen Zeit. Yoga zeigt mir einen Weg Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen um bewusst zu leben! 

Die 2-jährige Ausbildung zur Yogalehrerin bei Yoga Vidya bot mir die Möglichkeit, sehr tiefe Einblicke in die Welt des Yoga zu erhalten und ich hatte schnell den Wunsch, die tiefen Erfahrungen an andere weiterzugeben. 

2015 ergab sich die wundervolle Gelegenheit mit meinen Geschwistern, Lisa-Marie Hohmann und Sebastian Hohmann eine Praxisgemeinschaft zu gründen und dort mein eigenes Yogastudio zu integrieren. Seit dieser Zeit darf ich erfahren, wie schön es ist, Yoga an andere weiterzugeben. Es ist eine ganz besondere Freude, zu beobachten, wie dankbar, erholt und entspannt die Teilnehmer die wöchentliche Yogastunde verlassen.




Daniela Becker 

Kartographin

Yogalehrerin 220 h DTB

„Im Yoga geht es nicht darum, deine Zehen zu berühren, sondern was du auf dem Weg nach unten lernst.“ (Jigar Gor)

Was mich ausmacht ist, dass ich ein kreativer Mensch bin. Ich male und zeichne gerne (Diplom-Kartographin), liebe das Choreographieren und ich nähe leidenschaftlich gerne. 

Als Kind war ich im Turnverein aktiv, wechselte im Jugendalter zum Schautanzen und nahm in meiner aktiven Zeit an unzähligen Tanzturnieren teil. 2010 absolvierte ich die Übungsleiter-Lizenz und übernahm eine eigene Tanzgruppe. Diese trainierte ich über viele Jahre sehr erfolgreich, bis hin zur Deutschen Meisterschaft.

Als Ausgleich zum Tanzsport und für mich persönlich begann ich Yogakurse unterschiedlicher Richtungen zu besuchen, bis ich beim Hatha-Yoga angekommen war. Nach Jahren der Praxis wollte ich mehr über die Yoga-Philosophie und die „Dinge dahinter“ lernen. So bin ich zu meiner Yogalehrer-Ausbildung gekommen.

2019 schloss ich eine 220-Stunden Ausbildung bei der DTB-Akademie ab. Je mehr ich über Yoga lerne, desto mehr möchte ich wissen, deshalb ist der Weg noch lange nicht zu Ende.

Mein Yogastunde wird eine Kombination aus Hatha- und Vinyasa-Yoga, bei dem die Asanas als Flow mit der Atembewegung kombiniert werden. Die ganzheitliche Seite des Yoga mit Entspannungssequenzen wird ebenfalls Teil der Stunde sein.




Marta Stumpf (Marti)

Diplom Ökonomin

Yogalehrerin 450 h (YLA)


 

Meine Ausbildung zum klassischen Hatha Yogalehrerin, habe ich 2017 in Mannheim im Yogalehrer-Ausbildungszentrum absolviert, nach der Tradition von Paramapadma Dhiranandaji, unter der Leitung von Ralf Waldkirch.


Yoga bedeutet für mich der Weg zu einem bewussteren Leben. Für mich ist ganz wichtig beim Yoga die eigenen Stärken zu erkennen, die Grenzen zu akzeptieren und wahrzunehmen. So können wir uns selbst besser verstehen und unserem wahren Selbst näher kommen.

Das Ziel meiner Yoga-Stunden ist mit achtsamen Übungen körperliche Blockaden zu lösen und die innere Gelassenheit wachsen zu lassen.

Yoga ist die Einheit von Körper, Geist und Seele und der  Körper ist der Tempel der Seele .

 Wir praktizieren Yoga jeden Tag, jeden Moment ob bewusst oder unbewusst.



Kerstin Schmücker 

B.A. Europäische BWL , PTA

Yogalehrerin BYV 500 h 


Nachdem ich etwa zwei Jahre lang Yogaübungen aus Büchern nachgemacht habe, sollte meine allererste Yogastunde am Abend des 11.09.2001 stattfinden - besser bekannt als 9/11. Ab dem frühen Nachmittag fragte ich mich, ob ich an solch einem geschichtsträchtigen Tag überhaupt Yoga machen darf? Die Bilder aus dem Fernsehen ließen mein Gehirn schockiert, gelähmt und bedrückt zurück: Einstürzende Türme, Chaos, Ratlosigkeit. 

Als eine von nur zwei Schülerinnen ging ich trotzdem zur ersten Yogastunde. Ich konnte mir die grausamen Bilder nicht mehr ansehen. Mein erster Schritt zur Seelenhygiene.

Der Besuch der Yogastunde war die beste Entscheidung und führte zur bisher größten Erkenntnis: Yoga ist genau dafür da, um zu lernen, sich in dieser chaotischen, unvorhersehbaren Welt mit seiner inneren Ruhe zu verbinden. Nur wenn man klar und entspannt ist, bleibt man handlungsfähig und kann erfolgreich sein. 

Das faszinierende an Yoga ist die 2in1 Kopf&Körper Wirkung: Um anders zu denken, hilft es, sich manchmal auf den Kopf zu stellen. Dies gefällt mir als Pharmazeutisch-technische Assistentin und ehemals auf Effizienz getrimmte Betriebswirtin natürlich besonders gut.

Ich möchte Yoga als kleinen Energie-Impuls weitergeben, um die täglichen Herausforderungen gut zu meistern und ein zufriedenes Leben zu führen. Denn nicht die Zeit vergeht, sondern das Leben.

Nach einer zweijährigen intensiven Ausbildungszeit habe ich im Januar 2019 meine Yogalehrer Ausbildung (BYV 500 Stunden) abgeschlossen. Zudem besuchte ich die folgenden Yogalehrer-Fortbildungen: Passive-Yoga, Faszien-Yoga, Yin-Yoga und Business-Yoga.

Mein etwas fordernder Unterricht gefällt Yoginis, die es lieben, in Bewegung zu entspannen, ihren eigenen Rhythmus langsam zu entschleunigen und ihren Körper und Geist zu kräftigen. Eine tiefe Endentspannung ist das i-Tüpfelchen meiner Yogastunde.







 

 

 

 










Karte